Cima di Lago, 08. März 2020

Um Punkt 5.30 Uhr trafen sich ein Leiter und neun JOler/innen und Gäste auf dem Hauptplatz in Schwyz. Der „Vereiste-Autoschloss-Knacker“ kam fünf, endlos lange erscheinende, Minuten später dazu. Ohne lange danach betteln zu müssen, wurde mir das Amt des Tourenberichtschreibers zugesprochen. Nun endlich komplett machten wir uns auf den Weg in Richtung Süden. Nachdem wir das Nadelöhr des Nords-Süd-Verkehrs unterirdisch passiert hatten, erreichten wir unseren Ausgangspunkt All`Acqua. Für ein paar wenig hiess es noch Felle montierten und los ging es. In einem angenehmen Tempo führte uns Markus Föhn durch die verschneite Südseite des Val Bedretto, der Aufstiegsroute zum Poncione Val Piana folgend bergauf. Den Gipfel wortwörtlich links liegen lassend, fuhren wir circa 100 Höhenmeter hinunter zum Chiacciaio di Valleggia. In einem zweiten Aufstieg erreichten wir bei schönstem Wetter unser Tages Ziel, den Cima di Lago. Nach Verpflegung und genossener Aussicht machten wir uns entlang des Aufstieges auf die Abfahrt. Nach dem dritten Aufstieg dieses Tages, erreichten wir wiederum den Sattel unterhalt des Poncione Val Piana. Die Aufstiegsspur verlassend, genossen wir den super Schnee hinunter durchs Val Piana. Die Fahrer fanden die Tour anscheinend nicht sonderlich streng. so trugen sie Skis und Rucksack hoch bis zu den Autos, während wir gemütlich am Strassenrand auf unsere Taxis warteten. Mit Kaffeehalt gelangten wir alle zufrieden zurück in die Innerschweiz. Besten Dank Markus für diese Super Tour.

Patrick Weiss alias, der „Vereiste-Autoschloss-Knacker“